Regionalgeld

Den lokalen Einzelhandel stärken mit Gut(e)Scheine:
Das Geld, das in Pfaffenhofen bleibt

„Pünktlich zur Eröffnung des Christkindelmarktes und des Weihnachtsgeschäft wurde letztes Jahr die Kooperation des Vereins Lebendige Innenstadt und HALLERTAUER REGIOnal e.V. begonnen mit dem Ziel ein nachhaltiges Gutscheinsystem für Pfaffenhofen aufzubauen.
Die Geschenkidee Gute(e)Scheine, das ist das Regionalgeld HALLERTAUER, eingelegt in einen Geschenkumschlag des Vereins Lebendige Innenstadt. ... Akzeptanzstellen, die den HALLERTAUER als Zahlungsmittel annehmen gibt es mittlerweile um die 125, alleine über 70 in der Pfaffenhofener Innenstadt. ... Das Besondere am HALLERTAUER ist, dass nicht nur die lokale Wirtschaft durch Kaufkraftbindung gestärkt wird, sondern auch gemeinnützige Vereine durch drei Prozent der Gutscheinsummen gefördert werden. Insgesamt fünfzehn Förderprojekte gibt es und der Kunde kann beim Erwerb der HALLERTAUER entscheiden, welches er fördern möchte....  Für den Kunden hat das Gutscheinsystem einen weiteren entscheidenden Vorteil, die HALLERTAUER gibt es in 6 verschiedenen Stückelungen und können somit auch in mehreren Geschäften eingelöst werden.“
Beispiel Pfaffenhofen
„Aus Alt mach Schön“ – dies gilt auch für angrenzende Bereiche wie Weilhammer Klamm oder Sonnenstraße. Einen Attraktivitätsschub haben Seitenstraßen wie Löwen-, Türltor- oder Frauenstraße erlebt. Denn dort, wo der öffentliche Bereich aufgewertet wird, ziehen oft private Investoren nach. So hat die Verbreiterung der Gehwege in der Türltorstraße nicht nur eine Verbesserung für Passanten und Stadtbild gebracht. Metzgerei und Bäckerei haben um- bzw. neugebaut sowie Tische im Freien aufgestellt – und damit zur Belebung beigetragen. Laut Regierung von Oberbayern wird das bis zu achtfache der Städtebauförderungsmittel aus anderen öffentlichen Fördermitteln und privaten Quellen für Investitionen aktiviert.“ 
„Schließlich unterstützt die Städtebauförderung noch Aktivitäten, um die Innenstadt zu beleben. Dafür wurde der Verfügungsfonds geschaffen. In diesen haben Innenstadtbetriebe und Stadt eingezahlt – wobei der kommunale Anteil von der Regierung mitgetragen wird. Aus dem Fonds werden u. a. der einmalige Lichtkalender im Advent oder der „Sommer in der Stadt“ bezahlt. ...
Gute Ideen und Projekte sowie eine intensive Bürgerbeteiligung haben dazu beigetragen, Straßen und Plätze attraktiv zu gestalten und mit Leben zu füllen. Der barrierefreie Hauptplatz, ein beliebter Einkaufsstandort in der Region und wesentlicher Baustein der lebendigen Altstadt, ist hierfür glänzendes Beispiel. Ziel der Städtebauförderung ist es, die Innenstadt weiter aufzuwerten. Ein besonderes Augenmerk liegt sicher auch darauf, das geschichtlich bedeutende Stadtbild von Pfaffenhofen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die historischen Gebäude an heutige Wohn- und Nutzungsanforderungen anzupassen ohne die prägenden Gestaltungselemente zu verlieren, ist eine große Herausforderung, die viel Geschick und Engagement erfordert. Hierbei sollen insbesondere auch private Eigentümer durch die von der Regierung von Oberbayern geförderte Gestaltungsfibel unterstützt werden. Ein zusätzliches kommunales Förderprogramm für Gebäudesanierungen soll hierbei ebenfalls flankierend helfen. Auch zukünftige Großereignisse werden in die Planungen einbezogen.“
„Das Studio-Projekt der Pfaffenhofener Stadtjugendpflege ermöglicht jungen Leuten den Start in die Selbstständigkeit, in dem es ihnen Leerstände für bis zu sechs Monate kostenlos zur Verfügung stellt. Zudem betreut ein Expertenteam die Existenzgründer. Durch gezielte Auswahl kann so auch Einfluss auf das Sortiment in der Innenstadt genommen werden. Im März 2013 wurde das Konzept ausgezeichnet: Es vereint Leerstands-Management, Existenzgründer-Unterstützung, Innenstadt-Belebung, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing auf ebenso simple wie effektive Weise und sorgt auch noch für positive Schlagzeilen.“
Warum lernt Höchstadt nicht endlich nachhaltig und sozial engagiert für jung und alt von anderen Städten, statt uns weiter für Konzerninteressen zu verkaufen?

 http://www.pafunddu.de/pfaffenhofen/wirtschaft/den-lokalen-einzelhandel-staerken-mit-gutescheine-das-geld-das-in-pfaffenhofen-bleibt-d4418.html

 http://www.pafunddu.de/pfaffenhofen/stadtthemen/attraktives-stadtbild-lebendige-innenstadt-d5472.html

 http://pfaffenhofen-today.de/lesen--studio20022015.html