Gegen den Krieg!

Einigkeit und Recht und Freiheit - Für ein souveränes Deutschland

...

Wir fordern,
─ daß bestehende Privatisierungen der öffentlichen Daseinsvorsorge wie etwa Krankenhäuser und  asserversorgung rückgängig gemacht, TTIP/TiSA abgesagt werden und der Sozialstaat bzw. eine Gesundheitversorgung für alle erhalten bleibt.
─ daß Antikriegsbündnisse sowie die Bürgermeister für den Frieden (Mayors forPeace) Deutschland sich zusammenschließen und gemeinsam mit ihren Bürgern aktiv gegen den heraufziehenden Krieg Stellung beziehen.
Wir fordern außerdem,
─ daß Menschen - statt auf eine gefährliche Fluchtreise gehen zu müssen - in ihren Heimstätten menschenwürdig vor Ort versorgt werden. So können für Familienzusammenhalt, Gesundheitsversorgung und Ausbildung mit einem Bruchteil der hiesig anfallenden Kosten wirkliche Hilfeleistungen eingerichtet werden statt einer weiteren Entwurzelung aus ihrer Kultur Vorschub zu leisten.
─ eine Rücknahme der Kürzung von Unterstützungsgeldern für die Flüchtlingslager in Jordanien, der Türkei und dem Libanon. Deutschland, die UNO bzw. die EU soll(en) seine/ihre Unterstützungsleistungen (nachträglich) – auch für Afrika – liefern/bezahlen.
─ eine Förderung und Gewährung echter Wiederaufbauleistung mit Hilfe zur Selbsthilfe statt weiterer Entleerung der Heimatländer.  
─ Berufsschulzentren mit Lehrwerkstätten zu finanzieren, damit z.B. vor Ort Kleingewerbe und –industrie entstehen kann?
Das wäre gelebte Humanität.