Bürgerversicherung

Die Schließung von Arztpraxen, Apotheken und öffentlichen Krankenhäusern bzw. deren Privatisierung könnte in der Bevölkerung als Teil eines politischen Programms hin zu einem Systemwechsel angesehen werden. Die Bundestagsabgeordnete Stamm-Fibich (SPD) plädiert für eine “Umstrukturierung des Systems” und klagt, “denn die Kosten sind viel zu hoch”.

Prof. Lauterbach SPD plädiert für die massive Schließung von Krankenhäusern. Wie viele Tote wird es geben, wenn vor allem ältere Menschen zig Kilometer bis zum nächsten Krankenhaus fahren müssen - wenn sie noch ein Auto haben.

Im  Zusammenhang mit der Ökonomisierung des Gesundheitswesens (zu der auch Privatisierung zahlreicher Krankenhäuser gehört) wurden die Budgetierung ärztlicher Leistungen und Verordnungen sowie 2004 Fallpauschalen eingeführt. Hier wird nicht mehr nach der Verweildauer im Krankenhaus, sondern nach festgelegten Pauschalen für Krankheitsbilder entgolten. Bei der Umstrukturierung der Gesundheitsversorgung sollte die Behandlung von Kranken „industriellen Produktionsprozessen“ angeglichen werden. Die roten Zahlen der Allgemeinkrankenhäuser sind enfach zu verstehen: Benötigt ein älterer Patient statt der berechneten Anzahl Liegetage mehr oder treten Komplikationen auf, zahlt das Krankenhaus drauf. Unter den Bedingungen des DRG-Systems haben sich die Krankenhäuser in den letzten Jahren gewandelt – von Einrichtungen der Daseinsfürsorge zu Unternehmen oder Krankenhauskonzernen. Organisiert wie Industrieunternehmen werden Krankheiten zur Ware, Ärzte zu Anbietern und Patienten zu abgerechneten Fällen.